Let's Make Lemonade

Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, dann mache Limonade daraus: In unerwarteten Zeiten liegen auch neue Chancen und Möglichkeiten. Angelehnt an diese Redensart zeigen wir auf unserer Onlineplattform „Let‘s Make Lemonade“ mit Fachwissen aus unserem Agentur- und Beratungsnetzwerk, wie aus sauren Herausforderungen erfrischende Chancen werden.

Ergänzend zur Plattform begrüßen wir im gleichnamigen Podcast regelmäßig hochkarätige Gäste aus der Marketingbranche, die inspirierende und aktuelle Insights mit den Hörerinnen und Hörern teilen.

lets-make-lemonade.de

Annalect-Studie: Ein Ausblick auf die Privacy-First Ära

Pressemitteilung vom

Cookies, Mobile IDs, Logins oder kontextuelle Daten? Die zur Omnicom Media Group Germany gehörende Agentur Annalect blickt in ihrer „Privacy-First Targeting Studie 2020“ auf das Ende des Cookie-Zeitalters und zeigt auf, was Marketer aus unterschiedlichen Branchen bei der Auswahl von Identifier-Modellen beachten sollten.

Cookiepocalypse, Post-Cookie-Ära, Cookiegeddon: Die Tage der 3rd Party-Cookies sind gezählt, 1st Party-Daten werden zum must have und die Zukunft des Data Driven Advertising heißt „Privacy-First“. Doch wie kommen Werbungreibende datenschutzkonform an eigene Daten, über welche Ansätze können sie den expliziten Consent der Nutzer einholen und welcher Ansatz eignet sich für welche Branche? Diesen Fragen ging Annalect in ihrer „Privacy-First Targeting Studie 2020“ nach. Für die Studie wurden nationale und internationale Daten-Anbieter wie auch DSPs befragt sowie mehr als sechs Milliarden Werbe-Impressionen ausgewertet. Weiter flossen Erkenntnisse aus dem Annalect Targeting-Index und der Annalect Consulting Consent-Studie mit ein. Ziel des Reports ist, Werbungtreibenden branchenspezifische Grundlagen und Handlungsempfehlungen an die Hand zu geben, um sich für ein erfolgreiches Data Driven Advertising in der bevorstehenden Privacy-First Ära aufzustellen.

Befragt nach den Erhebungsmethoden, prognostiziert die Studie für Cookies auf Basis von expliziten Opt-Ins für Mitte 2021 einen Reichweitenanteil von 67 Prozent. Es folgen Mobile IDs mit 18 Prozent und Login Daten-Allianzen (z. B. netID) mit neun Prozent. Mit einem Reichweitenanteil von lediglich fünf Prozent kommt dem Cookie auf Basis des legitimen Interesses in Zukunft nur noch eine schwindende Bedeutung zu. 

Um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie sich die Veränderungen auf künftige Marketing-Aktivitäten auswirken, nahm Annalect sieben Werbebranchen (Automotive, FMCG, B2B, Retail, Tech & Durables, Finance & Insurance, Media & Entertainment) in Bezug auf ihre Targeting- bzw. bisherigen datenbasierten Marketing-Aktivitäten sowie dem Anteil von 1st Party-Daten unter die Lupe. So verdoppelt sich beispielsweise bei der FMCG-Branche der Anteil von Login-basierten Nutzerinformationen von aktuell fünf auf elf Prozent in 2021, Mobile IDs steigen von drei auf neun Prozent und kontextuelles Targeting erhöht sich von vier auf zehn Prozent. Im Gegenzug sinkt der Anteil von 3rd Party-Cookies bis Mitte 2021 von 88 auf 70 Prozent. Der Anteil von 1st Party Data liegt in der FMCG-Branche bei drei Prozent. Der Bereich Automotive wiederum verzeichnet bereits einen 1rst Party Data-Anteil von 15 Prozent, bezogen auf die einzelnen Identifier-Optionen sinkt der Anteil von Mobile IDs von sieben auf fünf Prozent, Logins erhöhen sich von zwei auf sieben Prozent und der Einsatz von kontextuellem Targeting verfünffacht sich auf zehn Prozent Reichweitenanteil. 

 „Je nach Branche kann sich der eingesetzte Targeting-Mix künftig signifikant verändern. Um eine möglichst personalisierte Consumer Journey zu gewährleisten, werden branchenübergreifend 1st Party-Daten nicht nur relevanter, sondern sie erfordern auch eine konsequente Einbeziehung von Plattform-agnostischen Identifiern wie bspw. der
E-Mail-Adresse, um Login-Allianzen nutzen zu können. Andererseits bietet kontextuelles Targeting für viele Werbungtreibenden einen künftig größeren Lösungsraum für Targeting und Personalisierung“, so Hannes Carl Meyer, Managing Partner Programmatic Data Strategy bei Annalect, zu den branchenspezifischen Anforderungen.

Peter Kuhlmann, Managing Director Annalect und COO der Omnicom Media Group Germany, ergänzt: „Wir befinden uns noch in der Übergangsphase zu einem Cookieless-Zeitalter seit Google angekündigt hat, den 3rd Party-Cookie ‚sterben‘ zu lassen. Es geht jetzt also darum, das Beste aus den bewährten Konzepten herauszuholen und noch wichtiger, sich mit Alternativen zu beschäftigen, um neue Optionen zu antizipieren. Die Studie bietet erstmalig eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Leistungsfähigkeit des Ökosystems und liefert einen Ausblick auf die neuen Gegebenheiten. Wie die Studie weiter eindrücklich zeigt, benötigen die einzelnen Branchen für erfolgreiches Data Driven Marketing individuelle Datenstrategien. Werbungtreibenden bietet die Studie essenzielle Informationen insbesondere für diejenigen, die signifikante Investition in entsprechende Datenmanagementsysteme getätigt haben und deren Beratungsbedarf daher besonders hoch ist.“

Über die annalect Privacy-First Targeting Studie 2020
Für die Studie wurden dreizehn Daten-Anbieter und DSPs befragt sowie mehr als sechs Milliarden Programmatic Advertising Werbe-Impressionen ausgewertet. Neben qualitativen und quantitativen Angaben flossen auch Adserver-Reports und Erkenntnisse aus dem internen Annalect Targeting-Index (welcher u. a. Daten-Anteile und Kampagnen-Frequenzen für Targetingmaßnahmen von Agentur-Kunden der Omnicom Media Group Germany ermittelt) mit ein.

Die Omnicom Media Group Germany ist Teil der Omnicom, einer weltweit führenden Kommunikations-, Werbe- und Marketingdienstleistungsgruppe. Mit den Agenturen OMD, PHD und Hearts & Science umfasst sie drei relevante und wachstumsstarke Mediaagenturnetworks in Deutschland. Im Kerngeschäft betreuen und beraten die Agenturen mehr als 200 namhafte werbungtreibende Unternehmen in den Bereichen Strategie, Kommunikation, Mediaplanung und -einkauf sowie Optimierung und Forschung.

Darüber hinaus belegt die Omnicom Media Group Germany weitere Transformationsfelder: Der Data & Performance-Bereich besteht aus Marken wie annalect (datengetriebene Marketinglösungen), Resolution Media (Performance-Marketing), M,P,Newmedia, (Branding & Performance) sowie Trakken (Digital Analytics & Conversion-Optimierung). Im zweiten Transformationsfeld ist mit bynd die Strategie- und Technologie-Beratung angesiedelt. Zur Omnicom Media Group gehören außerdem die Spezialisten-Teams der Agenturen areasolutions (Kommunikation im öffentlichen Raum) und OMG FUSE (digitale Kommunikation).

Das erklärte Ziel aller Agenturen, Beratungsunternehmen und Bereiche der Omnicom Media Group Germany ist es, Kunden dabei zu helfen, den Wert ihrer Kommunikation zu steigern. Die Agenturen und Beratungsunternehmen der Omnicom Media Group Germany sind mit mehr als 1.500 Mitarbeitenden an sieben deutschen Standorten vertreten.

Annalect-Studie: Ein Ausblick auf die Privacy-First Ära

Pressemitteilung vom

Cookies, Mobile IDs, Logins oder kontextuelle Daten? Die zur Omnicom Media Group Germany gehörende Agentur Annalect blickt in ihrer „Privacy-First Targeting Studie 2020“ auf das Ende des Cookie-Zeitalters und zeigt auf, was Marketer aus unterschiedlichen Branchen bei der Auswahl von Identifier-Modellen beachten sollten.

Cookiepocalypse, Post-Cookie-Ära, Cookiegeddon: Die Tage der 3rd Party-Cookies sind gezählt, 1st Party-Daten werden zum must have und die Zukunft des Data Driven Advertising heißt „Privacy-First“. Doch wie kommen Werbungreibende datenschutzkonform an eigene Daten, über welche Ansätze können sie den expliziten Consent der Nutzer einholen und welcher Ansatz eignet sich für welche Branche? Diesen Fragen ging Annalect in ihrer „Privacy-First Targeting Studie 2020“ nach. Für die Studie wurden nationale und internationale Daten-Anbieter wie auch DSPs befragt sowie mehr als sechs Milliarden Werbe-Impressionen ausgewertet. Weiter flossen Erkenntnisse aus dem Annalect Targeting-Index und der Annalect Consulting Consent-Studie mit ein. Ziel des Reports ist, Werbungtreibenden branchenspezifische Grundlagen und Handlungsempfehlungen an die Hand zu geben, um sich für ein erfolgreiches Data Driven Advertising in der bevorstehenden Privacy-First Ära aufzustellen.

Befragt nach den Erhebungsmethoden, prognostiziert die Studie für Cookies auf Basis von expliziten Opt-Ins für Mitte 2021 einen Reichweitenanteil von 67 Prozent. Es folgen Mobile IDs mit 18 Prozent und Login Daten-Allianzen (z. B. netID) mit neun Prozent. Mit einem Reichweitenanteil von lediglich fünf Prozent kommt dem Cookie auf Basis des legitimen Interesses in Zukunft nur noch eine schwindende Bedeutung zu. 

Um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie sich die Veränderungen auf künftige Marketing-Aktivitäten auswirken, nahm Annalect sieben Werbebranchen (Automotive, FMCG, B2B, Retail, Tech & Durables, Finance & Insurance, Media & Entertainment) in Bezug auf ihre Targeting- bzw. bisherigen datenbasierten Marketing-Aktivitäten sowie dem Anteil von 1st Party-Daten unter die Lupe. So verdoppelt sich beispielsweise bei der FMCG-Branche der Anteil von Login-basierten Nutzerinformationen von aktuell fünf auf elf Prozent in 2021, Mobile IDs steigen von drei auf neun Prozent und kontextuelles Targeting erhöht sich von vier auf zehn Prozent. Im Gegenzug sinkt der Anteil von 3rd Party-Cookies bis Mitte 2021 von 88 auf 70 Prozent. Der Anteil von 1st Party Data liegt in der FMCG-Branche bei drei Prozent. Der Bereich Automotive wiederum verzeichnet bereits einen 1rst Party Data-Anteil von 15 Prozent, bezogen auf die einzelnen Identifier-Optionen sinkt der Anteil von Mobile IDs von sieben auf fünf Prozent, Logins erhöhen sich von zwei auf sieben Prozent und der Einsatz von kontextuellem Targeting verfünffacht sich auf zehn Prozent Reichweitenanteil. 

 „Je nach Branche kann sich der eingesetzte Targeting-Mix künftig signifikant verändern. Um eine möglichst personalisierte Consumer Journey zu gewährleisten, werden branchenübergreifend 1st Party-Daten nicht nur relevanter, sondern sie erfordern auch eine konsequente Einbeziehung von Plattform-agnostischen Identifiern wie bspw. der
E-Mail-Adresse, um Login-Allianzen nutzen zu können. Andererseits bietet kontextuelles Targeting für viele Werbungtreibenden einen künftig größeren Lösungsraum für Targeting und Personalisierung“, so Hannes Carl Meyer, Managing Partner Programmatic Data Strategy bei Annalect, zu den branchenspezifischen Anforderungen.

Peter Kuhlmann, Managing Director Annalect und COO der Omnicom Media Group Germany, ergänzt: „Wir befinden uns noch in der Übergangsphase zu einem Cookieless-Zeitalter seit Google angekündigt hat, den 3rd Party-Cookie ‚sterben‘ zu lassen. Es geht jetzt also darum, das Beste aus den bewährten Konzepten herauszuholen und noch wichtiger, sich mit Alternativen zu beschäftigen, um neue Optionen zu antizipieren. Die Studie bietet erstmalig eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Leistungsfähigkeit des Ökosystems und liefert einen Ausblick auf die neuen Gegebenheiten. Wie die Studie weiter eindrücklich zeigt, benötigen die einzelnen Branchen für erfolgreiches Data Driven Marketing individuelle Datenstrategien. Werbungtreibenden bietet die Studie essenzielle Informationen insbesondere für diejenigen, die signifikante Investition in entsprechende Datenmanagementsysteme getätigt haben und deren Beratungsbedarf daher besonders hoch ist.“

Über die annalect Privacy-First Targeting Studie 2020
Für die Studie wurden dreizehn Daten-Anbieter und DSPs befragt sowie mehr als sechs Milliarden Programmatic Advertising Werbe-Impressionen ausgewertet. Neben qualitativen und quantitativen Angaben flossen auch Adserver-Reports und Erkenntnisse aus dem internen Annalect Targeting-Index (welcher u. a. Daten-Anteile und Kampagnen-Frequenzen für Targetingmaßnahmen von Agentur-Kunden der Omnicom Media Group Germany ermittelt) mit ein.

 
> Unser Management
  • Paul Remitz
    Chief Executive Officer
  • Christian Fourmont
    Chief Financial Officer
  • Peter Kuhlmann
    Chief Operating Officer
  • Frank Ziegler
    Chief Investment Officer
  • Sascha Jansen
    Chief Digital Officer
 
> Agenturen und Beratungsunternehmen



Zur Omnicom Media Group Germany gehören die Media- und Kommunikationsagenturen OMD, PHD und Hearts & Science sowie verschiedene Spezialagenturen und Beratungsunternehmen wie Annalect (datengetriebene Marketinglösungen), Resolution Media (Digitalmarketing), areasolutions (Kommunikation im öffentlichen Raum), OMG Fuse (Markeninszenierungen & freiwillige Markenerlebnisse), Trakken (Digital Analytics & Conversion Optimierung) und bynd (Strategie- und Technologie-Beratung).

OMD ist eine der führenden Mediaagenturen Deutschlands und entwickelt auf Basis von Innovation, Kreativität, Empathie und Daten wirksame Marketing- und Kommunikationslösungen für Unternehmen. Getreu ihrer Philosophie „Better decisions, faster“ steht für die Agentur immer im Fokus, ihre Kunden dabei zu unterstützen, schneller zu lernen und schneller zu handeln – um letztlich relevantere, effektivere und profitablere Verbindungen zwischen Menschen und Marken entstehen zu lassen. So gelingt es OMD, nachweisbar zum Geschäftserfolg ihrer Kunden beizutragen.

OMD beschäftigt in Deutschland über 800 Mitarbeitende an insgesamt vier Standorten: Düsseldorf, Hamburg, München und Berlin. Die Agenturgruppe ist Teil von OMD Worldwide, dem weltweit größten Media-Agenturnetzwerk mit Offices in 100 Ländern und mehr als 12.000 Angestellten. Weltweit ist OMD vom renommierten US-Branchenmagazin Adweek zur „Global Media Agency of the Year" 2019 & 2020 ernannt worden.

www.omd.com/germany

  • Susanne Grundmann
    Chief Executive Officer
  • Markus Stautner
    Chief Operating Officer
  • Boris Cieslar
    Chief Client Officer
  • René Coiffard
    Chief Strategy Officer

PHD ist eine der am schnellsten wachsenden Mediaagenturen in Deutschland und versteht sich als Challenger unter den etablierten Agenturen. Offenheit und Selbstbewusstsein bilden die Basis einer Kultur, in der kreative Ideen und innovative Mediastrategien entstehen, die einen echten Mehrwert für die Markenkommunikation der PHD-Kunden bedeuten. Der Claim „Make the Leap“ beschreibt dabei den Anspruch, sich aus der Komfortzone zu bewegen und neue Perspektiven einzunehmen, um nach Wachstum und dem großen Mehr zu streben.

In Deutschland beschäftigt PHD insgesamt über 300 Mitarbeitende, an den Standorten Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg. Die Agentur ist Teil des Agenturnetzwerks PHD Worldwide, welches über 6.000 Mitarbeitende in mehr als 100 Dependancen weltweit beschäftigt und regelmäßig zu den am meisten ausgezeichneten Mediaagenturen zählt. Ende 2019 wurde PHD beim Cristal- und Eurobest-Award zum zweiten Mal in Folge zum „Media Network of the Year“ gewählt.

www.phdmedia.com/germany

  • Holger Thalheimer
    Chief Executive Officer
  • Sabine Knöpfel-Ruth
    Chief Operating Officer

Hearts & Science ist eine Agentur für datenzentriertes Marketing. Gegründet 2016 in den USA wurde die Agentur bereits im ersten Jahr ihres Bestehens zum erfolgreichsten Newcomer des RECMA New Business-Rankings. Weltweit hat Hearts & Science über 800 Mitarbeitende und unterhält 16 Offices. In Deutschland ist Hearts & Science seit 2017 am Standort Düsseldorf vertreten.

Das erklärte Ziel von Hearts & Science ist es, effektive und in zunehmendem Maße personalisierte Verbindungen zwischen Menschen und Marken zu kreieren, die einen skalierbaren und messbaren Beitrag zum Geschäftserfolg von Unternehmen leisten. Hearts & Science steht für die Verbindung von zwei Welten: für persönliche Beziehungen – mit Millionen von Menschen. Durch datenzentrierte Ansätze hilft die Agentur ihren Kunden dabei, ihre Ziele in den adressierbaren ebenso wie in den nicht adressierbaren Medien effizient und effektiv zu erreichen.

In der Zusammenarbeit mit ihren Kunden verfolgt die Agentur einen transparenten Open-Source-Ansatz: Alle Hearts & Science-Technologien, Daten und Insights sind Kunden jederzeit vollständig zugänglich.

www.hearts-science.com/de

  • Dominik Scholta
    Chief Executive Officer
  • Richard Kim
    Chief Operating Officer

Annalect sind die Spezialisten für datengetriebenes Marketing der Omnicom Media Group Germany. 

Annalect bietet Consumer Insights, Personalisierung, Marketing-Automatisierung und entwickelt cloudbasierte Software Lösungen. Annalect verfolgt dabei das Ziel, die digitale Transformation im Marketing gemeinsam mit allen Stakeholdern ganzheitlich zu beschleunigen, um schnell spürbare Vorteile zu schaffen.

www.annalect.de

  • Peter Kuhlmann
    Chief Operating Officer

Seit der Gründung im Jahr 2008 bietet Trakken führende Beratungslösungen im Bereich der Digital Analytics und Conversion Optimierung an. Ein professionelles Team aus erfahrenen Consultants, Data Scientists, Designern und Developern unterstützt Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen bei der Optimierung ihrer Webseite und Marketing-Aktivitäten. Trakken beschäftigt an den Standorten Hamburg, München, Berlin, Zürich, Stockholm und Barcelona über 60 Mitarbeitende und ist unter anderem zertifizierter Service-Partner und Reseller von Optimizely und den Produkten der Google Marketing Platform.

www.trakken.de

  • Timo Aden
    Managing Director
  • Lennart Paulsen
    Managing Director

Resolution Media ist die Spezialagentur der Omnicom Media Group Germany für digitale Kommunikationsdienstleistungen mit dem Fokus auf Performance Marketing. Hierzu gehören die Bereiche Search mit SEA und SEO, Social Media Advertising, Affiliate Marketing, Digital Analytics Consulting, Performance Display/Video und Native Advertising. Der Fokus von Resolution, die mit Teams an den Standorten Düsseldorf, Köln, Ludwigsburg und München vertreten sind, liegt auf performanceorientierten Kommunikationsmaßnahmen und Programmen zur Steigerung der Absatz- und Umsatzziele. Werbemittelgestaltung für diese Kampagnen komplementieren das Leistungsportfolio. Mit 140 Mitarbeitenden in Deutschland und zahlreichen internationalen Kolleg*innen weltweit verfügt Resolution Media über umfassendes Know-how und Best Practices im Bereich digitales Marketing.

www.resolutionmedia.de

  • Sascha Jansen
    Managing Director
  • Manfred Kluge
    Managing Director
  • Daniel Schetter
    Managing Director
  • Mathias Sieg
    Managing Director

OMG Fuse ist die Spezialagentur für digitale Kommunikation innerhalb der Omnicom Media Group Germany. An den drei Standorten, Düsseldorf, Hamburg und München entwickeln mehr als 60 Expert*innen Strategien und Kampagnen in den Bereichen Social Media, Gaming und Influencer Marketing. Eckpfeiler der Agentur sind die wirksame Verbindung von digitaler Popkultur und Geschwindigkeit, Kreationsintelligenz und Implementierungsqualität.  

Auf diesem Fundament fungiert OMG Fuse als Lead-Agentur für zahlreiche globale Marken aller Branchen, innerhalb und außerhalb des Omnicom Netzwerks. 

www.omgfuse.de

  • Lucas Petermeier
    Managing Director
  • Yvonne Lukas
    Managing Partner Creation

areasolutions ist die Spezialagentur der Omnicom Media Group Germany für Kommunikation im öffentlichen Raum. Die Beratungsunits decken das gesamte Spektrum von der strategischen Planung, Parametern der Grob- und Feinplanung bis hin zum Einkauf von Out-of-Home-Media ab. areasolutions berät ihre Kunden außerdem zu allen Außenwerbe-Spezialformen im analogen und digitalen Ambient Medien-Bereich sowie im Segment Kino. Darüber darüber hinaus bietet areasolutions auf Datenanalyse basierende Lösungen für Media- und Marketingfragestellungen im öffentlichen Raum an.

Als Teil der Omnicom Media Group Germany arbeitet areasolutions in enger Zusammenarbeit mit den Planungsteams der Agenturen OMD, PHD und Hearts & Science. Das ermöglicht es der Spezialagentur, die Kommunikationsstrategien ihrer Kunden immer ganzheitlich unter Einbeziehung aller Mediagattungen zu betrachten.

www.areasolutions.de

  • Matthias Grawitter
    Managing Director
  • Dirk Honert
    Managing Director
  • Christian Seemann
    Managing Director

bynd [bɪˈjɒnd] ist die Strategie- und Technologie-Beratung der Omnicom Media Group Germany. bynd konzipiert und implementiert integrierte end-to-end Marketing-Lösungen für alle Stufen des Wertschöpfungsprozesses.

bynd beschleunigt die Marketing-Evolution ihrer Kunden durch eine einzigartige Symbiose aus strategischen, technologischen und analytischen Kompetenzen und ausgewählten Methoden. Ziel ist eine konsequente Konsumentenzentrierung unter der Ambition: „better marketing for people“.

www.bynd.consulting

  • Oliver Mohr
    Managing Director
  • Peter Kuhlmann
    Managing Director
> Presse

Annalect-Studie: Ein Ausblick auf die Privacy-First Ära

Pressemitteilung vom

Cookies, Mobile IDs, Logins oder kontextuelle Daten? Die zur Omnicom Media Group Germany gehörende Agentur Annalect blickt in ihrer „Privacy-First Targeting Studie 2020“ auf das Ende des Cookie-Zeitalters und zeigt auf, was Marketer aus unterschiedlichen Branchen bei der Auswahl von Identifier-Modellen beachten sollten.

Cookiepocalypse, Post-Cookie-Ära, Cookiegeddon: Die Tage der 3rd Party-Cookies sind gezählt, 1st Party-Daten werden zum must have und die Zukunft des Data Driven Advertising heißt „Privacy-First“. Doch wie kommen Werbungreibende datenschutzkonform an eigene Daten, über welche Ansätze können sie den expliziten Consent der Nutzer einholen und welcher Ansatz eignet sich für welche Branche? Diesen Fragen ging Annalect in ihrer „Privacy-First Targeting Studie 2020“ nach. Für die Studie wurden nationale und internationale Daten-Anbieter wie auch DSPs befragt sowie mehr als sechs Milliarden Werbe-Impressionen ausgewertet. Weiter flossen Erkenntnisse aus dem Annalect Targeting-Index und der Annalect Consulting Consent-Studie mit ein. Ziel des Reports ist, Werbungtreibenden branchenspezifische Grundlagen und Handlungsempfehlungen an die Hand zu geben, um sich für ein erfolgreiches Data Driven Advertising in der bevorstehenden Privacy-First Ära aufzustellen.

Befragt nach den Erhebungsmethoden, prognostiziert die Studie für Cookies auf Basis von expliziten Opt-Ins für Mitte 2021 einen Reichweitenanteil von 67 Prozent. Es folgen Mobile IDs mit 18 Prozent und Login Daten-Allianzen (z. B. netID) mit neun Prozent. Mit einem Reichweitenanteil von lediglich fünf Prozent kommt dem Cookie auf Basis des legitimen Interesses in Zukunft nur noch eine schwindende Bedeutung zu. 

Um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie sich die Veränderungen auf künftige Marketing-Aktivitäten auswirken, nahm Annalect sieben Werbebranchen (Automotive, FMCG, B2B, Retail, Tech & Durables, Finance & Insurance, Media & Entertainment) in Bezug auf ihre Targeting- bzw. bisherigen datenbasierten Marketing-Aktivitäten sowie dem Anteil von 1st Party-Daten unter die Lupe. So verdoppelt sich beispielsweise bei der FMCG-Branche der Anteil von Login-basierten Nutzerinformationen von aktuell fünf auf elf Prozent in 2021, Mobile IDs steigen von drei auf neun Prozent und kontextuelles Targeting erhöht sich von vier auf zehn Prozent. Im Gegenzug sinkt der Anteil von 3rd Party-Cookies bis Mitte 2021 von 88 auf 70 Prozent. Der Anteil von 1st Party Data liegt in der FMCG-Branche bei drei Prozent. Der Bereich Automotive wiederum verzeichnet bereits einen 1rst Party Data-Anteil von 15 Prozent, bezogen auf die einzelnen Identifier-Optionen sinkt der Anteil von Mobile IDs von sieben auf fünf Prozent, Logins erhöhen sich von zwei auf sieben Prozent und der Einsatz von kontextuellem Targeting verfünffacht sich auf zehn Prozent Reichweitenanteil. 

 „Je nach Branche kann sich der eingesetzte Targeting-Mix künftig signifikant verändern. Um eine möglichst personalisierte Consumer Journey zu gewährleisten, werden branchenübergreifend 1st Party-Daten nicht nur relevanter, sondern sie erfordern auch eine konsequente Einbeziehung von Plattform-agnostischen Identifiern wie bspw. der
E-Mail-Adresse, um Login-Allianzen nutzen zu können. Andererseits bietet kontextuelles Targeting für viele Werbungtreibenden einen künftig größeren Lösungsraum für Targeting und Personalisierung“, so Hannes Carl Meyer, Managing Partner Programmatic Data Strategy bei Annalect, zu den branchenspezifischen Anforderungen.

Peter Kuhlmann, Managing Director Annalect und COO der Omnicom Media Group Germany, ergänzt: „Wir befinden uns noch in der Übergangsphase zu einem Cookieless-Zeitalter seit Google angekündigt hat, den 3rd Party-Cookie ‚sterben‘ zu lassen. Es geht jetzt also darum, das Beste aus den bewährten Konzepten herauszuholen und noch wichtiger, sich mit Alternativen zu beschäftigen, um neue Optionen zu antizipieren. Die Studie bietet erstmalig eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Leistungsfähigkeit des Ökosystems und liefert einen Ausblick auf die neuen Gegebenheiten. Wie die Studie weiter eindrücklich zeigt, benötigen die einzelnen Branchen für erfolgreiches Data Driven Marketing individuelle Datenstrategien. Werbungtreibenden bietet die Studie essenzielle Informationen insbesondere für diejenigen, die signifikante Investition in entsprechende Datenmanagementsysteme getätigt haben und deren Beratungsbedarf daher besonders hoch ist.“

Über die annalect Privacy-First Targeting Studie 2020
Für die Studie wurden dreizehn Daten-Anbieter und DSPs befragt sowie mehr als sechs Milliarden Programmatic Advertising Werbe-Impressionen ausgewertet. Neben qualitativen und quantitativen Angaben flossen auch Adserver-Reports und Erkenntnisse aus dem internen Annalect Targeting-Index (welcher u. a. Daten-Anteile und Kampagnen-Frequenzen für Targetingmaßnahmen von Agentur-Kunden der Omnicom Media Group Germany ermittelt) mit ein.

> Clippings
> Corporate Social Responsibility

Die Omnicom Media Group Germany nimmt ihre Verantwortung als globales Medianetzwerk und einer der größten Arbeitgeber der deutschen Agenturbranche durch eine Reihe von CSR-Initiativen wahr. Um unser Handeln sinnvoll zu bündeln, haben wir drei Schwerpunktthemen für unsere Agenturen und Beratungsunternehmen identifiziert, unter denen wir bestehende und zukünftige Projekte zusammenführen:

People
Bei unserem agenturübergreifenden „OMG cares“-Programm steht das Wohl unserer Mitarbeitenden im Fokus. Das Programm beinhaltet beispielsweise ein umfassendes Gesundheitsmanagement, von dem unsere Mitarbeitenden unter anderem in Form von Vorsorgeuntersuchungen und Coachings profitieren. Zusätzlich beinhaltet „OMG cares“ Guidelines zum Thema Arbeitszeiten, mit denen wir weit über branchenübliche Gepflogenheiten hinausgehen, und beantwortet Fragen zu den Themen Arbeitsplatzgestaltung und Weiterbildung. 

Planet
Der Schutz und der damit verbundene respektvolle Umgang mit unserer Umwelt liegt uns am Herzen und wir wollen den Einsatz von natürlichen Ressourcen in unserer Gruppe möglichst bewusst und nachhaltig gestalten.

Deshalb hat die Omnicom Group ein Energie- und Umweltmanagementsystem eingeführt, zertifiziert nach den weltweit anerkannten Standards ISO 14001 und 50001. Dieses Zertifikat bestätigt uns, dass unser Energie- und Umweltmanagementsystem auf eine kontinuierliche Verbesserung der ökologischen Leistung ausgerichtet ist. 

Weitere Informationen: Umwelt- und Energiepolicy der Omnicom Media Group Germany GmbH

Partnerships
Durch verschiedene soziale Initiativen kommen wir unserer Verantwortung für Menschen nach, die über unser direktes Unternehmensumfeld hinausgeht. Dabei sehen wir uns stets als Partner und Unterstützer von fachkundigen Hilfsorganisationen.

Unter dem Label „Gute Tatorte“ beispielsweise bündeln wir unser soziales Engagement mit dem Ziel, uns ganz besonders intensiv an unseren Standorten – da, wo unsere Mitarbeitenden leben und arbeiten – zu engagieren. Die Impulse für die Initiative kommen direkt von unseren Mitarbeitenden: Sie haben die Möglichkeit, einmal im Jahr einen Tag lang nicht am Arbeitsplatz, sondern in einer sozialen Einrichtung ihrer Wahl zu arbeiten.

> Kontakt
> Kontakt für Neukunden:

Benjamin Becker
Tel: +49 211 38807 410
Benjamin.Becker(at)omnicommediagroup.com

> Pressekontakt:

Sonja Tabatabai
Tel: +49 211 38807 579
Sonja.Tabatabai(at)omnicommediagroup.com

> HR-Kontakt:

Axel Chur
Tel: +49 40 28453 6257
Axel.Chur(at)omnicommediagroup.com